Yogatherapie – Anwendungsgebiete

Mittlerweile gibt es immer mehr wissenschaftliche Studien, die die Wirksamkeit von Yogatherapie belegen können. Der Yoga Biomedical Trust, London hat eine Studie mit 2700 Leuten durchgeführt, die über einen Zeitraum von mindestens einem Jahr für mindestens 2 Stunden in der Woche Übungen aus der Yogatherapie ausführten.

Zu folgenden Beschwerden oder Krankheiten wurde die Yogatherapie als signifikant hilfreich erlebt:

  • Angst und Panikattacken
  • Arthritis und Rheuma
  • Rückenbeschwerden
  • Krebs
  • Hoher Blutdruck
  • Wechseljahresbeschwerden
  • Migräne
  • Neurobiologische Erkrankungen
  • Alkoholismus
  • Schlafstörungen

Mögliche positive Wirkungen der Yogatherapie:

  • verbessert die Körperhaltung und die Wertschätzung des eigenen Körpers
  • fördert die Flexibilität
  • erhöht die Muskelkraft
  • reduziert muskuläre Verspannungen
  • verbessert das Gleichgewicht
  • verbessert die Gelenkfunktion
  • wirkt stärkend und unterstützend auf das Immunsystem
  • wirkt sich positiv auf den Blutdruck aus
  • reduziert Stresshormone im Körper
  • wirkt entspannend auf Körper und Geist
  • verbessert die Atmung
  • unterstützt andere Therapiemethoden wie zum Beispiel die Homöopathie und auch die Hypnosetherapie