Grenzen

Die Grenzen der Homöopathie zeigen sich vor allem:

  • Bei weit fortgeschrittenen Krankheitszuständen, wo bereits irreversible Gewebeschäden bestehen (z. B. ernsthafte Verformungen der Gelenke, Leberzirrhose…).
    Jedoch lässt sich häufig ein Fortschreiten der Erkrankung stoppen.
  • Bei Krankheitszuständen, die einen chirurgischen Eingriff notwendig machen (z. B. offener Unterschenkelbruch, Milzruptur…).
    Notwendige chirurgische Maßnahmen können jedoch homöopathisch unterstützt werden.

Homöopathische Arzneien und schulmedizinische Präparate.

Häufig nehmen Patienten schulmedizinische Präparate ein. Diese Behandlungen sollten nicht abrupt oder ohne Anweisung Ihres behandelnden Arztes abgesetzt werden. Eine homöopathische Behandlung kann gleichzeitig erfolgen. Wechselwirkungen sind selten.